Rat


Bjørn Sandvik

Jan Brockmann

Pfarrer, Dr. theol. Bjørn Sandvik war DAAD-Student in Heidelberg. Sandvik studierte und promovierte 1969 in neutestamentlicher Theologie in Basel, Schweiz. Danach arbeitete er ein Jahr als Pfarrer in der evangelisch-lutherischen Kirche Basel. Zudem war Bjørn Sandvik als Bibelübersetzer und Gemeindepfarrer in Vestre Toten, Oslo und Bærum tätig. Bjørn Sandvik war Präsident des Norwegisch-deutschen Kirchenkonvents. Er hatte viele kirchliche Kontakte in der DDR und nahm dort an zahlreichen Konferenzen teil.

Geb. 1935 in Berlin. Studium in Kiel und Frankfurt. 1961 Dr. phil. in Kiel. 1961 bis 1970 Lektor für deutsche Literatur an Norwegens Lehrerhochschule in Trondheim. 1970 bis 1987 Dozent, später Professor an Norwegens Technischer Hochschule, später Norwegens Technisch-Naturwissenschaftliche Universität. Mitglied der Königlichen Gesellschaft Norwegischer Wissenschaftler zu Trondheim. 1988 bis 1995 Direktor des Nationalmuseums für Gegenwartskunst Oslo, dort Seniorberater bis 2000. 2000 bis 2004 Heinrich-Steffens-Professor an der Humboldt-Universität. 2004 bis 2012 Berater der Festspiele zu Bergen.

Godrun Gaarder

Hannelore Besser

Godrun Gaarder lebt seit Beginn der 70er Jahre mit Ihrer Familie in Norwegen. Sie studierte in Deutschland und Norwegen (u.a. Wirtschaftswissenschaften, Geschichte, Politikwissenschaften). Godrun Gaarder leitet die Beratungfirma g-g-consulting, die ihren Kunden Sprachkurse in Deutsch, Kurse zur interkulturellen Kompetenz und kulturelles Wissen über Deutschland anbietet. 

Sie hat sich in mehreren deutsch-norwegische Organisationen, wie der Deutsch-Norwegischen Gesellschaft, engagiert.

Nach ihrem Lehramtsstudium für Grund-, Haupt- und Realschulen war Hannelore Besser in Schleswig-Holstein, Niedersachsen und Berlin tätig. Sie war zudem in mehreren Ländern mit Deutsch als Fremdsprache tätig (Peru, Ägypten). Von 1996 bis 2004 war sie Schulleiterin der Deutschen Schule Oslo – Max Tau.

Nach ihrer Pensionierung war Hannelore Besser als  Lehrerin in Ägypten tätig und hat für den Senior-Experten-Service in verschiedenen Ländern (Kosovo, Nepal), Fortbildungen für DaF-Lehrkräfte durchgeführt.

Für ihr Engagement für den Austausch zwischen Norwegen und Deutschland wurde sie 2008 mit dem Deutsch-Norwegischen Willy-Brandt-Preis ausgezeichnet.

Ihr Buch: „Fünfzig Jahre Pubertät“ erschien im Januar 2018 im BoD-Verlag.

Kate Hansen Bundt

Leiv L. Nergaard

Kate Hansen Bundt ist seit 2010 Generalsekretärin des Norwegian Atlantic Committee. Sie hat an der Universität Oslo Politikwissenschaften studiert. Ihre fachlichen Interessen umfassen Deutschlands politische Entwicklung und Rolle in Europa, den europäischen Integrationsprozess (EU) und die transatlantischen Relationen (NATO). Bundt war während der letzten Jahre des DDR-Regime Stipendiat an der Humboldt Universität in Ost-Berlin. Zwischen 1990-93 war sie am Norwegian Institute of International Affairs tätig. Von 1993-2006 war sie Forschungsleiterin des „Europa-programmet». Nach einer Periode als freie Dozentin, Schriftstellerin und Auβenpolitische Kommentatorin absolvierte sie 2009 den „Sjefskurs 3“ an der Forsvarets Høgskole.

Bundt ist im Vorstand mehrerer Institutionen, u.a. Norsk Utenrikspolitisk Institutt, Fridtjof Nansen Institutt und NOREF (Norwegian Centre for Conflict Resolution).

«Leiv L. Nergaard, Dipl.-Kfm NHH, ist als Firmenberater tätig. Dabei fokussiert er vor allem auf Strategieberatung, Firmenfusionen und Refinanzierungen. Zudem ist er Geschäftsführer eines Startup-Unternehmens auf dem Gebiet der Nanochemie. Nergaard war 38 Jahre in Norsk Hydro ASA tätig, u.a. 12 Jahre als Finanzvorstand. Nach der Übernahme des deutschen Aluminiumunternehmens, VAW AG, war er Vorsitzender des VAW Aufsichtsrates und Präsident der Norsk Hydro Deutschland GmbH. Nergaard war 9 Jahre Verwaltungsratsvorsitzender der Storebrand ASA und 8 Jahre Verwaltungsratsmitglied von Yara International ASA.”

Signe Bøhn

Signe Bøhn war die letzten 10 Jahre ihrer aktiven Berufslaufbahn am Institut für Institut für Literatur, Gesellschafts- und Sprachstudien, Universität Oslo, als Universitätslektorin im Fach Deutsch (ILOS) tätig. Davor war sie 27 Jahre lang Leiterin der Institutsverwaltung des Germanistischen Instituts.  

In beiden Funktionen war Signe Bøhns Hauptanliegen ihre Kenntnisse über die deutsche Sprache und ihren Enthusiasmus für die deutsche Kultur und Gesellschaft an junge Menschen zu vermitteln.  

Stefan Marx

Stefan Marx ist Geschäftsführer der Branch Group AS, eines Unternehmens, das mit eigenen Büros und Partnern in mehr als 20 Ländern kleine und mittelständische Unternehmen beim Eintritt in neue Märkte begleitet. Er sitzt im Aufsichtsrat mehrere Unternehmen.
 
Die Deutsch-Norwegischen Beziehungen liegen ihm besonders am Herzen und so ist er als Schatzmeister der Deutsch-Norwegischen Handelskammer, Mitglied im Rat der deutschen-norwegischen Gesellschaft und in anderen Rollen aktiv. Früher war er u.a. auch Präsident der deutsch-norwegischen Wirtschaftsjunioren und des German-Norwegian Network. Im Frühjahr 2017 wurde er für dieses Engagement mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. 

Tryggve G. Øglænd

Tryggve G. Øglænd wurde 1946 geborgen. Zwischen 1973-1992 arbeitete er in Deutschland. Zuerst für einen amerikanischen Konzern und danach für Norges Eksportråd. In der Periode 1986-1992 war er norwegischer Konsul in Stuttgart. Nach seiner Rückkehr nach Norwegen arbeitete Øglænd von 1992-2013 für den Norges Eksportråd/Innovasjon Norge. Øglænd hat und hatte zahlreiche Ehrenämter inne, u.a. in der Deutschen Schule und der Deutsch-Norwegischen Gesellschaft. Seit 2014 ist er Generalkonsul (Hon) für das Königreich Marokko in Norwegen. Øglænd wurde das Bundesverdienstkreuz 1. Klasse verliehen.

Ursula Hohenstein

 Im Jahr 2014 übernahm Ursula Hohenstein die Schulleiterstelle an der Deutschen Schule Oslo. Als Hamburgerin fühlte sie schon immer eine Affinität zu den skandinavischen Ländern. Sie studierte die Fächer Mathematik und Englisch für das höhere Lehramt und erwarb in einem Weiterbildungsstudium einen Master in Schulmanagement und Qualitätsentwicklung. Seit1996 ist Ursula Hohenstein in Leitungsfunktionen tätig.

Dag Michalsen

Dag Michalsen ist Professor für Rechtswissenschaften an der Juristischen Fakultät der Universität Oslo. Sein Forschungsschwerpunkt ist die Rechtsgeschichte.

Seit 2016 ist Dag Michalsen Dekan der Juristischen Fakultät, Universität Oslo.

Sebastian Wilhelm

Sebastian Wilhelm ist seit 2015 Pfarrer der Evangelischen Gemeinde deutscher Sprache in Norwegen. Er wuchs auf der Insel Rügen auf. Vor seinem Studium der Theologie und Ev. Religionslehre arbeitete Sebastian Wilhelm unter anderem als Hausmeister, Sachbearbeiter in der allgemeinen Verwaltung eines Verlagshauses und freischaffender Schauspieler. 

Sebastian Wilhelm arbeitete auch als Religionslehrer in Grundschule und Gymnasium in den Ländern Berlin und Brandenburg (Schwerpunkt Brennpunktschulen). Er ist Mitglied der Landessynode, des Ältestenrates der Landessynode, des Landesausschusses Kinder, Jugend, Bildung und der Ausbildungskommission der EKBO (Evangelische Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz).

Nils Morten Udgaard

Nils Morten Udgaard war Auslandsredakteur der Tageszeitung Aftenposten. Für Aftenposten war er auch als Auslandskorrespondent tätig, unter anderem in Moskau, Bonn und London.

Von 1984 bis 1986 war er Staatssekretär für ausländische Angelegenheiten in der Regierung von Kåre Willoch.

Nils Morten Udegaard erhielt 2003 den Willy Brandt Preis.

Knut Hoem

Knut Hoem ist Literaturkritiker und Literaturrezensent beim NRK. Er ist cand. philol. mit deutscher Literatur als Hauptfach. Seine Abschlußarbeit schrieb er über den Schriftsteller Günter Grass.

Seit 1999 ist er beim NRK angestellt.

Martin Bach

Martin Bach ist seit September 2017 Leiter des Goethe-Instituts Norwegen. Er war zuvor u.a. Programmleiter des Goethe-Instituts São Paulo in Brasilien und Projektleiter der Allianz Kulturstiftung in München und Berlin. Studiert hat er Politikwissenschaft in Berlin und Kyoto.